Ärztliches Institut für ganzheitliche und biologische Medizin

kontakt

dr. med. Til Steinmeier
Colonnaden 51
20354 Hamburg

tel.  +49 (0) 40 - 357 111 64
fax. +49 (0) 40 - 357 121 83
praxis@biologicum.info

öffnungszeiten

Mo - Fr. 08:00 - 12:00 Uhr
Mo, Di, Do. 15:30 - 18:00 Uhr

Persönliche Termine sind außerhalb der angegebenen Zeiten möglich.

Medizin neu denken


Welche wesentlichen und entscheidenden Dinge haben sich geändert in den letzten 50 Jahren?

  1. Geradezu extreme Zunahme an Umweltschadstoffen in der täglichen Nahrung („Unser täglich Gift gib uns heute ...“), damit im Supermarkt über 365 Tage im Jahr nonstop jedes x-beliebige Lebensmittel in jeder  x-beliebigen Menge zu jeder x-beliebigen Jahreszeit stets und immer und sofort zur Verfügung steht. Das geht nur mit unvorstellbaren Mengen an Pestiziden, Insektiziden, Fungiziden, Herbiziden, künstlichen Geschmacksverstärkern, künstlichen Farbstoffen, Nitraten, Phosphaten, jede Menge Mikroplastik (mit bloßem Auge nicht sichtbar), künstlichen Wachsen, Begasung und radioaktiver Bestrahlung, damit kein Insekt und Bakterium in der Nahrung überleben kann.
  2. Umweltschadstoffe in der Innenraumluft (Indoor-Pollution in Gebäuden und Autos durch Lacke, Farben, Kleber, Leime, Kunststoffe, Lampen  wie Quecksilber-Ausgasungen bei der  sog. Sparglühbirne, Klimaanlagen etc. pp.)
  3. Ständig zunehmender Autoverkehr.
  4. Massive Arbeitsverdichtung. Was vor 30 Jahren in 8 Stunden geleistet wurde, wird heute „rationeller“ in 3-4 Stunden oder teilweise noch deutlich weniger geleistet.
  5. Informationsüberflutung. Die Informationsmenge, die ein Mensch vor 250 Jahren in seinem gesamten Leben verarbeiten mußte, muß heute ein qualifizierter Mensch in 2 Monaten verarbeiten.
  6. Ständige Zunahme an Lärm mit steigender Dezibelbelastung.
  7. Die Summe aller der o.g. Faktoren wird zusammen gefaßt unter dem begriff STRESS.

Aus diesem Grunde ist das häufigste verwandte Wort der deutschen Sprachen seit ca. 25 Jahren das Wort „Stress“. Dieses Wort überragt alle anderen Worte seit einem Vierteljahrhundert zunehmend mehr im alltäglichen Sprachgebrauch:

Stress für den Körper (physiologisch) und Stress für Geist und Seele (psychologisch).

Wir leben heute im Zeitalter des permanenten Dauer-Stress und der mit Wucht und Gewalt um sich greifenden latent versteckten bis offenen Dauer-Entzündungen (Autoimmun-Krankheiten).